Drehorgel von OSKAR

Oskar hat die Drehorgel direkt beim Hersteller, der Firma „Orgelbau Raffin GmbH“ in Überlingen/Deutschland gekauft.

Gesamthaft hat er gut 10‘000 Franken investiert, um ein abwechslungsreiches Drehorgelkonzert geben zu können. Die Drehorgel mit der Typenbezeichnung R 20/40 verfügt über 20 Tonstufen, 31 Holzpfeifen und 9 Metallpfeifen (3 Register, 1 schaltbar).

Ausführung in schwarz mit vergoldeten Beschlägen.

Drehorgel 5‘250.- Euro

Handwagen „Berliner Art“ 1‘475.- Euro

Oskar besitzt inzwischen eine Sammlung von 40 Musikrollen, die er bei Raffin Überlingen, bei Sterk in Holland und in der Schweiz bei K. Silling (Edi Hofmann) gekauft hat.

Eine Musikrolle kann bis 80.- Euro kosten.


Oskar benötigte die Ratschläge eines erfahrenen Drehorgelspielers, denn er wollte u.a. wissen,

  • ob es zum Spielen Bewilligungen braucht
  • was man für ein Drehorgelkonzert verlangen darf
  • ob es eine Vereinigung der Drehorgelspieler gibt
  • wer diese Treffen organisiert, usw.

Oskar hat im Internet Bruno Leoni gefunden und dankt ihm für die wertvollen Tipps.


Aufnahmen von G. Minoggio, Locarno-Monti:

  • Bei der Schiffländi
  • In der Wohnung